Wie Homeschooling die sozialen Fähigkeiten von Kindern beeinflusst

Zweifellos ist eines der größten Probleme beim Homeschooling die Angst, dass Homeschool-Schüler keine effektiven sozialen Fähigkeiten erlernen oder nicht richtig sozialisiert werden. Die Vermutung ist, dass der beste Weg, um Ihr Kind zu sozialisieren, darin besteht, dies durch große Versammlungen gleichaltriger Gleichaltriger zu tun. Ohne diese regelmäßigen Interaktionen werden Kinder wichtige Lernerfahrungen irgendwie verpassen. Wo trifft die Wahrheit auf die Vermutung und wie wirkt sich Homeschooling wirklich auf die sozialen Fähigkeiten eines Kindes aus?

Die Antwort liegt in der Definition von “sozialen Fähigkeiten”. Wenn Sie eine Umgebung suchen, in der Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz für Ihr Kind von einer externen Gruppe von Teenagern bestimmt werden, oder wenn Sie die Fähigkeit Ihres Kindes suchen, in einer künstlichen Umgebung nur ähnlichen Alters gut zu funktionieren Leute, dann ist es wahr. Homeschooling kann Ihr Kind behindern. Öffentliche und private Schulen können viele Vorteile haben, aber die Entwicklung sozialer Kompetenzen ist nicht unbedingt eine davon, es sei denn, Sie suchen die oben beschriebenen begrenzten Situationen.

Wahre soziale Fähigkeiten sind die Fähigkeiten, Gewohnheiten und Werkzeuge zu entwickeln, die es dem Einzelnen ermöglichen, in der Gesellschaft um ihn herum zu funktionieren, um die Gemeinschaft zu verbessern und in sinnvollen Beziehungen zu anderen zu stehen. Diese Definition hat nichts mit den Grenzen von a zu tun Schule Rahmen. Vielmehr dreht sich bei dieser Definition alles um den Charakter des Individuums, während es sein tägliches Leben auslebt, und wie Homeschooler Ihnen sagen werden, findet das Charaktertraining den ganzen Tag statt, jeden Tag in einer Homeschool-Umgebung. Eine der Hauptquellen für eine echte Entwicklung sozialer Fähigkeiten ist daher die Familie selbst.

Soziale Fähigkeiten werden entwickelt, wenn Schüler mit anderen Menschen unterschiedlichen Alters in ihren eigenen Familien interagieren und wenn sie miterleben, was in ihren Gemeinden vor sich geht und wo die Bedürfnisse um sie herum sind. Homeschooler sehen das tägliche Leben jeden Tag, wenn sie an einem Ort arbeiten, der auch als Zuhause fungieren muss. Homeschooler müssen ihre Arbeit erledigen, während das Telefon klingelt oder die Wäsche erledigt wird oder das Geschäft geführt wird, und die meisten Homeschooler finden sich auch unter der Woche in ihren Gemeinden wieder. Auf diese Weise können sie regelmäßiger mit Geschäftsinhabern und Staatsbürgern interagieren, sodass ihr Verständnis der sozialen Verantwortung besser aufeinander abgestimmt werden kann.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Bereiche, in denen soziale Kompetenzen entwickelt werden. Andere Einflussquellen sind Mentoren, mit denen Homeschooler zusammenarbeiten könnten, oder Clubs, denen sie angehören. Dies können Kirchen oder kirchliche Gruppen sein, an denen sie teilnehmen, Pfadfinderorganisationen oder Sportteams.

Wenn das Ziel darin besteht, die Schüler darauf vorzubereiten, Erwachsene zu werden, die in einer Familie, einer Gemeinschaft und in einer Karriere mit Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Fähigkeiten arbeiten, gibt es keinen besseren Ort, um diese Fähigkeiten zu entwickeln als in der Schule. All diese Aspekte der täglichen Interaktion werden dem Homeschooler geboten. Positive soziale Fähigkeiten können von Homeschoolern verantwortungsbewusst vermittelt werden, und wie alles andere können die Auswirkungen von Homeschooling auf die Entwicklung sozialer Fähigkeiten äußerst erfolgreich und lohnend sein, wenn sie gut gemacht werden.



Source by Camille Rodriquez

Share

Leave a Reply

en_USEN
de_DEDE en_USEN