Die 5 Mythen, die die amerikanische Reform der öffentlichen Bildung umfassen

Seit über 30 Jahren versucht Amerika, unser öffentliches Bildungssystem zu “reformieren”. War es jemals von Anfang an kaputt? Es hat in der Tat gut funktioniert, wo immer es möglich ist, trotz einiger fehlender Teile und gelegentlicher Missionsdrift. Wir können diesen großartigen Betrug auf 5 Hauptgebäude zurückverfolgen, die nie angemessen in Frage gestellt oder bestritten wurden. War es fair und in unserem Interesse, diese Nation mit Nationen wie China, Indien, Russland oder anderen europäischen Ländern akademisch zu vergleichen? Und haben wir jemals die drastischen Unterschiede in den nationalen Werten, Lebensstilen und Gesamtleistungen zwischen den USA und diesen Nationen vollständig verdaut? Wir haben nicht.

Seit den 1980er Jahren haben Bildungsreformer in Reaktion auf die “A Nation at Risk” -Kommission der Reagan-Administration zu “unserem versagenden öffentlichen Bildungssystem” voll in 5 mythische Prämissen investiert:

1. Wir sollen unsere nationale Bildungsstatistik mit der unserer internationalen Wirtschaftskonkurrenten vergleichen

2. Wir müssen unsere Bildungsstandards an die Bedürfnisse einer zukünftigen globalen Belegschaft anpassen

3. Wir müssen uns stark auf standardisierte Testergebnisse stützen, um die Leistung der Schüler für den internationalen Vergleich zu messen

4. Wir sind dafür verantwortlich, dass die Qualität der Lehrer oder deren Mangel für dieses vorgeschlagene Versagen unserer nationalen Bildungsleistung verantwortlich ist

5. Wir müssen stark an der Privatisierung der Bildung im ganzen Land basteln

Erstens, wie in früheren Artikeln erwähnt, wie könnten wir jemals Nationen mit unterschiedlichen Regierungsstrukturen, unterschiedlichen Werten, unterschiedlichen statistischen Integritätsstandards und unterschiedlichen Unterschieden zwischen Gesellschaft und Klasse usw. vergleichen? Zum Beispiel ist China ein kommunistisches Land, das seinen Schülern nationale Bildungsstandards auferlegt und die Einzigartigkeit und Komplexität der Orte ignoriert. Sie tun dies, weil sie den Kommunismus annehmen und “der Staat” entscheidet, was, welche und wo ihre Industrien gegründet werden sollen. Ihre Belegschaft wird von der Grundstufe bis zum Erwachsenenalter ausgewählt, verfolgt und gepflegt. Das Fehlen individueller Entscheidungen wird durch eine heftige utilitaristische Funktion übertroffen, die in ihr politisches System eingebettet ist. Dies ist kein amerikanischer Wert, und wir haben von den historischen Gefahren der Ausübung solcher Ideologien erfahren.

Wir werden mit Indien verglichen, dessen Mittelklasse exponentiell wächst, zusammen mit dem Wachstum in den Bereichen Softwareentwicklung, Fertigung und Medizin. Ihre Ergebnisse zum Nennwert sind beeindruckend. Wir übersehen jedoch ihre Sackgasse bei Fragen der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Unterscheidung zwischen Klassen und Kasten und der Rassenbarrieren. Während die USA diesen Themen nicht fremd und sicherlich nicht unschuldig sind, haben wir Mechanismen eingerichtet, um sie zu konfrontieren (obwohl sie ihre Potenz stetig verlieren). Frauen werden derzeit in den USA eher ausgebildet und geschätzt. Amerika gibt immer noch zu, die Kombination von Individualität und Gleichheit zu schätzen. Eine weitere historische Lehre, die wir bereits durch unser Ideal der Bereitstellung öffentlicher Bildung angenommen und umgesetzt haben.

Die globalisierte Belegschaft, die unsere Bildungsprioritäten beeinflusst, ist bestenfalls eine skizzenhafte Behauptung. Warum? Weil es sich ausschließlich auf politische Agenden und politische Entscheidungen stützt, die während jedes US-Wahlzyklus getroffen wurden. Die Industrie reist dorthin, wo die Unternehmenssteuern am niedrigsten sind und wo die Arbeitskräfte am billigsten sind. Bedeutet dies, dass wir unsere Bildungsprioritäten jedes Mal mit der Zeit ändern müssen, da wirtschaftspolitische Änderungen innerhalb eines einzigen Wahlzyklus vorgenommen werden können? Sollen wir uns einfacher auf Mathematik konzentrieren, weil China und / oder Indien mehr Ingenieure produzieren? Ist Quantität das Problem oder Qualität? Und produzieren diese Nationen aufgrund ihrer Qualität oder aufgrund ihrer größeren Bevölkerung und ihrer ausbeutbareren Belegschaft mehr? Es gab eine Zeit, in der Amerika stolz auf seine Bürgerschaft und ihre Lebensqualität war (oder wir haben dies zumindest erklärt). Bildung, die fest im Materialismus verwurzelt ist, kann nicht gedeihen. Die globalisierte Belegschaft ist ein Konzept, das den Wert der Produktion berücksichtigt, aber unsere historische Akzeptanz der inländischen Innovation und der Lebensqualität der Bürger ignoriert.

Standardisierte Testergebnisse sind möglicherweise nur dann sinnvoll, wenn versucht wird, eine Finanzierung durch eine externe Quelle (einen Gesetzgeber) zu rechtfertigen, die nicht im Klassenzimmer vorhanden ist, die den wirtschaftlichen Motor eines bestimmten Gebietsschemas nicht kennt und die Ressourcen, Herausforderungen und kulturellen Gegebenheiten einer Gemeinde nicht kennt bilden. Es ist ein Einheitsanzug, bei dem ein maßgeschneiderter Anzug offensichtlich am besten ist. Ebenso wie es mehrere Lernstile geben kann, gibt es mehrere Bewertungsinstrumente, um das Lernen und Verstehen zu demonstrieren. In Amerika schätzen wir Individualität, individuelles Wachstum, die Einzigartigkeit der Gemeinschaft und die Vorteile für die Vielfalt. Haben wir die Teststandardisierung sensibilisiert, um die Bildungsqualität zu verbessern oder um die Bestrafung zu rechtfertigen und uns auf die feindliche Übernahme von Schulbezirken vorzubereiten? Dieses Problem hängt mit der Lehrerqualität zusammen. Ein Lehrer kann nur so gut sein wie die zur Verfügung gestellten Ressourcen, die Unterstützung, die bereitgestellte Entwicklung und die Lebensqualität, die dieser Fachmann aufgrund seines Engagements genießen kann.

Schließlich war die Privatisierung das Heilmittel, das der Öffentlichkeit insgesamt präsentiert wurde. Es entzieht sich jedoch auf subtile Weise der düsteren Frage der Rechenschaftspflicht. Es gibt keine Garantie für jeden Bürger im privaten Bereich. Die private Einrichtung kümmert sich nach Belieben um die Zulassung, verwaltet die Disziplin nach Belieben, bezahlt die Mitarbeiter nach Belieben und das Endergebnis ist ihr oberstes Anliegen. Die private Institution ist eine Monarchie, die Entscheidungen von oben nach unten trifft, ihre Adligen ernennt, anstatt gemeinsam über Verdienste nachzudenken, und uns Bequemlichkeit und Schnelligkeit verkauft, während sie die notwendige Zeit ignoriert, um zu debattieren, zu analysieren, Kompromisse einzugehen und gemeinsam zuzustimmen. Demokratische Praktiken gehen verloren.

Dies sind die Werte, auf die wir stolz sein und die wir feiern sollten: 1) Wir verfolgen unsere Schüler nicht, wir erleichtern sie, 2) wir konkurrieren unsere Schüler nicht gegeneinander, sondern gegen ihre eigenen Umstände, 3) wir bemühen uns, ALLE unsere Bürger und ihre Lebensqualität zu schätzen, 4) wir begrüßen Vielfalt, weil wir stolz eine vielfältige Nation sind, und 5) wir schätzen unsere natürliche Umwelt, unsere mehrsprachigen, multirassischen, multireligiösen und nichtreligiösen Unterschiede und erkennen an, dass die Staatsbürgerschaft in unserer Nation eine fortgeschrittene Staatsbürgerschaft erfordert. Wir bilden aus, um gesellschaftliche Bürgeringenieure zu schaffen. Amerika leidet unter einem Problem der Bildungsgleichheit bei der Verteilung, NICHT unter einem Problem der Bildungsqualität.



Source by John Julian Reyes, BA, M. Ed.

Share

Leave a Reply

en_USEN
de_DEDE en_USEN