Welche Sprache ist am einfachsten zu lernen? Bewertung der 14 beliebtesten Kursangebote

Welches ist die beste Sprache zum Lernen? Welches ist das einfachste?

Zwei verschiedene Fragen, oft in einem Atemzug gestellt. Aber das ist okay, denn es wird nur eine Antwort geben. Welche Sprache Sie auch von ganzem Herzen lernen möchten, sie ist sowohl die beste als auch die einfachste. Hier finden Sie jedoch einige Hilfestellungen bei der Auswahl.

Die Auswahlmöglichkeiten.

Hier ist die Liste der Modern Language Association aus dem Jahr 2002 der am häufigsten untersuchten Sprachen auf Universitätsniveau in den Vereinigten Staaten. Ich habe keine alten Sprachen wie Latein, biblisches Hebräisch oder Sanskrit, Spezialsprachen wie die amerikanische Gebärdensprache oder US-amerikanische Erbesprachen wie Hawaiianisch oder Navajo aufgenommen, da die Auswahl dieser Sprachen einer anderen Dynamik folgt:

1. Spanisch

2. Französisch

3. Deutsch

4. Italienisch

5. Japanisch

6. Chinesisch

7. Russisch

8. Arabisch

9. Modernes Hebräisch

10. Portugiesisch

11. Koreanisch

12. Vietnamesisch

13. Hindi / Urdu

14. Suaheli

Schwierigkeit laut Onkel Sam

Betrachten Sie zunächst einige kalte Fakten. Das US-Außenministerium gruppiert Sprachen für den diplomatischen Dienst nach Lernschwierigkeiten:

Kategorie 1. Die “einfachsten” Sprachen für Englischsprachige, die 600 Stunden Unterricht für minimale Kenntnisse erfordern: die lateinische und die germanische Sprache. Deutsch selbst benötigt jedoch aufgrund seiner komplexen Grammatik etwas mehr Zeit, 750 Stunden.

Kategorie 2. Mittel, das 1100 Stunden Unterricht erfordert: slawische Sprachen, türkische Sprachen, andere Indo-Europäer wie Persisch und Hindi und einige Nicht-Indo-Europäer wie Georgisch, Hebräisch und viele afrikanische Sprachen. Swahili ist mit 900 Stunden einfacher als die anderen.

Kategorie 3. Schwierig, erfordert 2200 Stunden Unterricht: Arabisch, Japanisch, Koreanisch und die chinesische Sprache.

Wirst du die Chance bekommen, diese Sprache zu üben?

Betrachten Sie nun einen weiteren wichtigen Faktor: die Zugänglichkeit. Um erfolgreich zu lernen, müssen Sie die Möglichkeit haben, die Sprache in einer natürlichen Umgebung zu hören, zu lesen und zu sprechen. Das Erlernen von Sprachen erfordert eine enorme Konzentration und Wiederholung, die nicht vollständig im Klassenzimmer durchgeführt werden kann. Haben Sie Zugang zu der Sprache, in der Sie leben, arbeiten und reisen?

Die 14 beliebtesten Kurse nach einer Kombination aus sprachlicher Leichtigkeit und Zugänglichkeit.

1. Spanisch. Kategorie Eins. Die einfache Grammatik ist vertraut und regelmäßig. Es ist auch auf dem amerikanischen Kontinent allgegenwärtig, der einzigen Fremdsprache mit einer großen Präsenz im inselsprachlichen Umfeld der USA. Es gibt viele Möglichkeiten, es zu sprechen und zu hören. Es ist der überwältigende Favorit und macht mehr als fünfzig Prozent der Einschreibung in die MLA-Studie aus.

2. Französisch. Kategorie Eins. Grammatisch komplex, aber nicht schwer zu lernen, da so viele seiner Wörter ins Englische gekommen sind. Für diese Vokabularaffinität ist es leicht, ein fortgeschrittenes Niveau zu erreichen, insbesondere beim Lesen. Es ist eine Weltsprache, und ein motivierter Lernender wird diese Sprache im Internet, in Filmen und Musik finden.

3. Deutsch. Kategorie Eins Plus. Die Syntax- und Grammatikregeln sind komplex, wobei Substantivdeklarationen ein Hauptproblem darstellen. Es ist die einfachste Sprache, mit dem Sprechen zu beginnen, mit einem Grundvokabular, das Englisch ähnelt. Die abstrakte, fortgeschrittene Sprache unterscheidet sich jedoch deutlich, wenn Englisch sich für lateinische Begriffe entscheidet. Es legt Wert auf eine klare Aussprache, sodass das Hörverständnis nicht schwierig ist.

4. Italienisch. Kategorie Eins. Es hat die gleichen einfachen Grammatikregeln wie Spanisch, ein vertrautes Vokabular und die klarste Aussprache unter den lateinischen Sprachen (zusammen mit Rumänisch). Italienischkenntnisse können leicht auf Französisch oder Spanisch übertragen werden. Möglicherweise müssen Sie nach Italien gehen, um es zu üben, aber es gibt schlimmere Dinge, die Ihnen passieren könnten. Es ist auch in der Welt der Oper und der klassischen Musik anzutreffen.

5. Russisch. Kategorie Zwei. Diese stark eingebogene Sprache mit Deklinationen ist ziemlich schwer zu lernen. Das kyrillische Alphabet ist jedoch nicht besonders schwierig, und sobald Sie die Sprache lesen können, sind die zahlreichen Anleihen aus dem Französischen und anderen westlichen Sprachen eine angenehme Überraschung. Es ist zunehmend zugänglich.

6. Arabisch. Kategorie Drei. Arabisch wird in Dutzenden von Ländern gesprochen, aber die vielen nationalen Dialekte können für beide Seiten unverständlich sein. Es hat nur drei Vokale, enthält aber einige Konsonanten, die nicht auf Englisch existieren. Das Alphabet ist ein gewaltiges Hindernis, und eine gute Kalligraphie wird hoch geschätzt und ist schwer zu perfektionieren. Vokale werden normalerweise nicht geschrieben (außer in Kinderbüchern) und dies kann ein Hindernis für das Lesen sein. Es ist in der muslimischen Welt allgegenwärtig und es gibt Möglichkeiten, es auf jeder Ebene der Formalität zu praktizieren.

7. Portugiesisch. Kategorie Eins. Eine der am häufigsten gesprochenen Sprachen der Welt wird oft übersehen. Es hat eine vertraute lateinische Grammatik und Vokabeln, obwohl die Phonetik etwas gewöhnungsbedürftig sein kann.

8. Swahili. Minus der Kategorie Zwei. Es enthält viele Anleihen aus dem Arabischen, Persischen, Englischen und Französischen. Es ist eine Bantusprache Zentralafrikas, hat aber die schwierigen Bantus “Töne” verloren. Das Soundsystem ist bekannt und mit dem lateinischen Alphabet geschrieben. Eine wichtige grammatikalische Überlegung ist die Unterteilung von Substantiven in 16 Klassen mit jeweils unterschiedlichen Präfixen. Die Klassen sind jedoch nicht willkürlich und vorhersehbar.

9. Hindi / Urdu. Kategorie Zwei. Die Hindustani-Sprache, eine indogermanische Sprache, umfasst sowohl Hindi als auch Urdu. Es hat eine enorme Anzahl von Konsonanten und Vokalen, die zwischen Phonemen unterscheiden, die ein englischer Sprecher nur schwer hören kann. Wörter haben oft abgeschnittene Endungen, was das Verständnis weiter erschwert. Hindi verwendet viele Sanskrit-Darlehen und Urdu verwendet viele persisch / arabische Darlehen, was bedeutet, dass ein großer Wortschatz beherrscht werden muss. Hindi verwendet die phonetisch präzise Devanagari-Schrift, die speziell für die Sprache erstellt wurde. Vorhersehbar führt Urdus Verwendung einer geliehenen persisch / arabischen Schrift zu einer gewissen Annäherung im Schriftsystem.

10. Modernes Hebräisch. Kategorie Zwei. Im neunzehnten Jahrhundert als lebendige Sprache wiederbelebt, hat es Merkmale vieler Sprachen der jüdischen Diaspora angenommen. Die resultierende Sprache wurde in Grammatik und Syntax reguliert, und das Vokabular hat viele Lehnwörter aufgenommen, insbesondere aus dem Jiddischen, Englischen und Arabischen. Das Alphabet hat sowohl Druck- als auch Skriptformen mit fünf Vokalen, die normalerweise nicht markiert sind. Vokalmarkierung oder Zeigen ist ziemlich komplex, wenn es auftritt. Es kann schwierig sein, Klänge in ihren Feinheiten zu reproduzieren, und ein gewisses Maß an Verbindung macht das Hörverständnis problematisch. Es ist außerhalb eines religiösen oder israelischen Kontexts nicht sehr zugänglich.

11. Japanisch. Kategorie Drei. Schwer zu erlernen, da der Wortschatz unbekannt ist und die Anforderungen an das Soundsystem so streng sind, dass selbst die vielen Wörter, die aus Englisch, Französisch und Deutsch entlehnt wurden, nicht wiederzuerkennen sind. Mit drei verschiedenen Schriftsystemen ist das Lesen und Schreiben unerschwinglich schwierig. Auch soziale Zwänge können nützliche Interaktionen behindern.

12. Chinesisch. Kategorie Drei. Ob Sie sich für Mandarin oder Kantonesisch entscheiden (die MLA-Umfrage macht seltsamerweise keinen Unterschied). Es ist die schwierigste Sprache auf dieser Liste. Es enthält alle schwierigsten Aspekte: unbekannte Phoneme, eine große Anzahl von Tönen, ein äußerst komplexes Schriftsystem und ein ebenso unbekanntes Vokabular. Persönliche Motivation ist unbedingt erforderlich, um den Schüler auf dem Laufenden zu halten. Positiv zu vermerken ist, dass es auf der ganzen Welt chinesische Gemeinschaften gibt und in all diesen Gemeinschaften chinesischsprachige Medien wie Zeitungen, Filme und Fernsehen vertreten sind.

13. Vietnamesisch. Kategorie Drei. Diese Sprache gehört zu einer unbekannten Sprachfamilie, leiht jedoch viel Vokabular aus dem Chinesischen (hilfreich, wenn Sie bereits Chinesisch sprechen!). Es hat sechs Töne und eine Grammatik mit einer unbekannten Logik. Es ist nicht alles trostlos, aber Vietnamesisch verwendet ein lateinisch abgeleitetes Alphabet. Die Chancen, diese Sprache zu sprechen, sind nicht hoch, obwohl es in den USA 3 Millionen Sprecher gibt.

14. Koreanisch. Kategorie Drei. Koreanisch verwendet ein Alphabet mit 24 Symbolen, die genau 14 Konsonanten und 10 Vokale darstellen. Die Sprache enthält jedoch auch 2000 häufig verwendete chinesische Schriftzeichen für literarisches Schreiben und formale Dokumente. Sprachniveaus und Ehrungen erschweren das Erlernen des Wortschatzes, und es besteht eine Verbindung zwischen den Wörtern, wodurch sie schwer zu unterscheiden sind. Die Grammatik ist nicht allzu kompliziert und es gibt keine Töne. Es leiht viele chinesische Wörter aus, aber die Sprache hat nichts mit anderen Sprachen Asiens zu tun.

Der wichtigste Faktor von allen: persönliche Motivation

Der dritte, wichtigste Faktor liegt bei Ihnen. Die am einfachsten zu erlernende Sprache ist die, zu der Sie am meisten motiviert sind, die Sie gerne sprechen, die mit der Kultur, die Sie inspiriert, und der Geschichte, die Sie geistig berührt. Es ist sinnlos zu versuchen, eine Sprache zu lernen, wenn Sie nicht an den Menschen interessiert sind, die sie sprechen, da das Erlernen einer Sprache die Teilnahme an ihrem Verhalten und die Identifikation mit ihren Menschen beinhaltet.

Berücksichtigen Sie also alle drei Faktoren: Motivation, Zugänglichkeit und sprachliche Leichtigkeit in dieser Reihenfolge und erstellen Sie die endgültige Liste selbst. Die schlechte Nachricht ist, dass keine Sprache wirklich leicht zu lernen ist, aber die gute Nachricht ist, dass wir Menschen für ein hohes Maß an sprachlicher Flexibilität fest verdrahtet sind, solange wir wissen, wie man den Lernprozess einschaltet. Wenn Ihnen die Belohnungen und Vorteile der Sprache klar sind, können Sie diese rostigen Sprachsynapsen in Ihrem Kopf funkeln lassen und die Wörter ins Rollen bringen. Viel Glück!



Source by Dominic Ambrose

Share

Leave a Reply

en_USEN
de_DEDE en_USEN