Heimunterricht – Denken Sie, dass es eine zu große Herausforderung ist? Denk nochmal

Warum Heimschule?

Warum ziehen manche Eltern in Betracht, ihre Kinder vom traditionellen Schulbesuch zur Heimschule zu wechseln? Aus den offensichtlichsten Gründen müssen Sie mit den nationalen Nachrichten Schritt halten. An einem Ort nach dem anderen gibt es sowohl in öffentlichen als auch in privaten Schulen zunehmende Kriminalität und Gewalt. Auch Hochschulen entgehen dem schlechten Ruf nicht gerade. Es scheint, dass es fast jedes Jahr in Colleges und Universitäten immer mehr Probleme mit Drogen- und Alkoholmissbrauch, Vergewaltigungen und anderen Arten sexuellen Fehlverhaltens und übermäßigen Gewalttaten bei Kundgebungen, Sportveranstaltungen und sogar scheinbar ohne besonderen Grund während der normalen Schulzeit gibt Jahr.

Die Probleme”

Viele “Probleme” sind häufig mit Heimunterricht verbunden. Einige davon können sein:

o Qualität der Ausbildung

o Verfügbarkeit von hochrangigen Lehrern und Tutoren für Bereiche, in denen Eltern möglicherweise keine Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen

o Reduzierte Interaktion von Kindern zu Hause mit Gleichaltrigen

Langeweile

o Mangel an Motivation

o Ängste der Eltern über den Heimschulprozess

o Schwierigkeiten mit lokalen, staatlichen und nationalen Gesetzen und Anforderungen

o Finanzielle Bedenken

o Verfügbarkeit angemessener Texte, Ressourcen und anderer Materialien

o Zweisprachige oder mehrsprachige Bildungsprobleme

Aber für jedes dieser Anliegen gibt es, obwohl es anfänglich gültig ist, mehrere praktikable Lösungen für praktisch jeden Haushalt. Ein zunehmend schwierigerer Aspekt des Heimunterrichts betrifft jedoch die Bereitstellung eines zweisprachigen oder mehrsprachigen Unterrichts für Kinder.

Zweisprachiger oder mehrsprachiger Unterricht

Während in vielen Teilen der Welt ein zweisprachiger oder mehrsprachiger Unterricht wünschenswert oder in vielen Fällen sogar unabdingbar ist, ist es durchaus möglich, einen qualitativ hochwertigen zweisprachigen Unterricht für Kinder zu Hause anzubieten. Das Sprechen einer Fremdsprache kann auf vielen Wegen oder auf Lebens- und Karrierewegen eine enorme Bereicherung sein. Gleiches gilt für die Kenntnis einer fremden Kultur. An einer Reihe von Orten lässt sich der Unterricht, der Elemente fremder Sprachen enthält, leicht in den alltäglichen Bildungsalltag des Kindes integrieren und bietet ihm eine solide Grundlage für den Erwerb von Fremdsprachen und den praktischen Gebrauch. Ein breites Spektrum von Fremdsprachen kann einbezogen werden, einschließlich Sprachen wie:

o Englisch (Sorten aus dem regionalen Amerika, Großbritannien, Australien, Jamaika usw.)

o Spanisch (gesprochene und geschriebene Formen von Castellano können in den 21 Ländern, in denen Spanisch als Muttersprache oder Amtssprache gesprochen wird, sehr unterschiedlich sein)

o Französisch

o Chinesisch (Mandarin, Kantonesisch oder andere Formen)

o Arabisch

o Deutsch

o Italienisch

o Portugiesisch

o Russisch

o Griechisch

o Türkisch

o Und eine Vielzahl von indigenen oder lokalen Dialekten, Kreolen und Patois

Hilfe, Ressourcen und Unterstützung sind verfügbar

In den meisten Ländern, in denen minderjährige Kinder zu Hause unterrichtet werden können, stehen Programme zur Verfügung, mit denen Eltern informiert, informiert, unterrichtet und andere Arten von Unterstützung erhalten werden können, um den Heimschulprozess für Eltern und Eltern viel reibungsloser, effektiver und lohnender zu gestalten Kinder. Auch bei der Heimschule können die Eltern den Fokus und die Richtung in Bereichen festlegen, in denen das Kind möglicherweise besondere Interessen, Talente und Fähigkeiten hat. Es ist möglich, eine erhöhte Anzahl von Exkursionen oder die Teilnahme an interkulturellen oder verwandten Veranstaltungen, Seminaren, Konferenzen, Workshops und speziellen Aktivitäten einzufügen, die für Kinder und Lernende an traditionellen Einrichtungen möglicherweise nicht verfügbar sind. Eltern, die zu Hause unterrichten, haben ebenfalls die Möglichkeit, Lernalternativen in ihr Programm für zu Hause zu integrieren.

Betrachten Sie auch die Kinder

Anstatt sich von der Herausforderung der Heimschule überwältigen zu lassen, sollten Eltern das Konzept annehmen. Der erste Schritt besteht darin, diejenigen Regierungsbehörden, Ressourcen und Organisationen zu suchen, die die Menge an Informationen und Anleitungen bereitstellen können, die erforderlich sind, um eine intelligente Entscheidung darüber zu treffen, ob, warum und wie die Schule zu Hause besucht werden soll oder nicht. Heimunterricht ist keine allzu große Herausforderung, als dass eine angemessene Untersuchung seitens der Eltern unter Berücksichtigung der Wünsche, Wünsche und Einstellungen der Kinder durchgeführt werden könnte. Eltern könnten Lehr- und Lerntechniken nicht nur mit ihren Kindern, sondern auch mit sich selbst anwenden, um sich schlauer zu machen. Wäre das nicht schön?



Source by Larry M. Lynch

Share

Leave a Reply

en_USEN
de_DEDE en_USEN